Direkt:

Herzlich Willkommen auf der Seite der Gaensefurther Sportbewegung e.V.

Logo Gaensefurther-Sportbewegung
Suche:

Inhalt:

03.06.2018: 39. Hopfengarten-Pokallauf Magdeburg (LC08)

Bode-Runners gehen wieder leer aus

Die Beine der Bode-Runners von der Gaensefurther Sportbewegung überschlagen sich derzeit, denn den Zieleinläufen der Vereinskollegen auf diversen Wettkämpfen ist kaum nachzukommen.

Während eine Handvoll Runners beim Elbe-Brücken-Lauf in Magdeburg an den Start ging, waren andere auf den Höhen des Thüringer Waldes unterwegs. Bode-Runner Kirsten Geist und Paul Thüne aus Egeln absolvierten bei herrlichstem Laufwetter die anspruchsvolle Marathondistanz über den Rennsteig und ließen dabei noch so manchen Mitläufer im Schatten stehen. Henrik Böhme, der donnerstags beim Staßfurter Lauftreff oft eine Runde mit den Runners dreht, war von seiner Teilnahme so fasziniert, dass er für 2019 gleich auf den Ultra Trail über die 73,5 Kilometer lange Distanz aufstockte und seinen Startplatz in Eisennach bereits sicherte.

Feierte Böhme sein Lauferlebnis bei der angesagten Rennsteigparty im großen Festzelt, eilte Familie Geist bereits wieder in die Heimat, um die Gaensefurther Triathleten beim 3. Ascherslebener Triathlon anzufeuern. Weitere Familienausflüge unternahmen Börners zum 6. Medandsports Spendenlauf nach Leipzig und erliefen zusammen mit 240 Teilnehmern in einer Stunde über 2.000 € für den Förderverein der Grundschule Wiederitzsch.

Derweil war Familie Krüger in Harzgerode beim Klippenlauf am Start.

Am Sonntag sprinteten die Bode-Runners dann auf weniger bergigem Terrain durch das Magdeburger Wohngebiet Hopfengarten. Der HSV Medizin war Veranstalter für den achten Wertungslauf im Novo Nordisk Läufercup Sachsen-Anhalt und hatte mit 745 Teilnehmern wieder eine breite Läuferschaft angesprochen. Im vereinsinternen Duell zwischen Lutz Klauß und Stefan Sindermann übernahm der Youngster die Führungsarbeit. Dass Klauß in der zweiten Runde wegen starker Krämpfe die Verfolgung aufgeben musste, ahnte Sindermann nicht. Er rannte als gäbe es kein Morgen mehr, was am Ende bei der Mannschaftswertung nicht ganz unwichtig sein sollte. Als Gesamt-Dritter holte erneut ein starker Stefan Otto den Pott für die Gaensefurther, der lediglich Lokalmatador Frank Schauer vom Tangermünder Elbdeichmarathon und dem Magdeburger Sven Schenk den Vortritt lassen musste. Für die Mannschaftswertung zählten die „zehn“ laufstärksten Beine des Vereins. Damit wurde Ottos Zielzeit mit den Zeiten von Kirsten Geist, Petra Becker, Jörg Eisfeld und Stefan Sindermann addiert, was am Ende einen undankbaren vierten Platz zum Ergebnis hatte. Sahen die Lauffreunde erst in Gerstewitz traurig dem verpassten Bierfass hinterher, tropfte in Magdeburg erneut der Zahn bei der Siegerehrung, denn ein eigens gebrautes Hopfengarten-Pokalbier gab es nur für die ersten drei Mannschaften.

Autorin: Sabine Börner

Fotos: Jens-Uwe Börner




Letzte Änderung: 10.06.2018
© 2009-2017 Stefan Rösler | www.gaensefurther-sportbewegung.de/